Mach mit! Gestalte eine lebenswerte und nachhaltige Zukunft!

Beteiligung ist ein grundlegendes Prinzip nachhaltiger Entwicklung, um einen gesellschaftlichen Konsens zu Nachhaltigkeitszielen zur erreichen. So heißt es in der Präambel zur Agenda 21: „Eine Grundvoraussetzung für die Erzielung einer nachhaltigen Entwicklung ist die umfassende Beteiligung der Öffentlichkeit an den Entscheidungsprozessen“ (Agenda 21, Kapitel 23, Präambel).

Der Wandel Deutschlands zu einer nachhaltigeren Gesellschaft und insbesondere die Energiewende sind eine Gemeinschaftsaufgabe. Sie kann als gesamtgesellschaftliches Projekt gelingen. Ein solch anspruchsvoller und umfassender Prozess des Wandels benötigt die Akzeptanz und Unterstützung aller Teile der Gesellschaft. Für den Erfolg ist es daher wichtig, alle Bevölkerungsgruppen aktiv zu beteiligen und entsprechende Bildungs- und Beteiligungsansätze zu entwickeln.

Das Projekt setzt auf eine breite Beteiligung der BewohnerInnen bei der Gestaltung einer nachhaltigen und lebenswerten Zukunft des Quartiers. Nach einer umfassenden Analyse der Ausgangslage im Quartier werden durch verschiedene Beteiligungsprozesse die Wünsche, Bedürfnisse, Verbesserungsideen und Maßnahmenvorschläge der QuartiersbewohnerInnen herausgearbeitet. Es entsteht ein Handlungsprogramm zur nachhaltigen Quartiersentwicklung mit konkreten umsetzbaren Zielen und Maßnahmen. Das wiederum ist die Grundlage des beteiligungsorientierten Umsetzungsprozesses. 

DBU - unser Projektpartner

Projektstart Nachhaltigkeit nimmt Quartier

Unter dem Namen "Nachhaltigkeit nimmt Quartier" werden in der Zeit bis Dezember 2018 Nachhaltigkeitsprojekte in Stadt-quartieren im Ruhrgebiet angestoßen.
Pilotkommunen sind Herne mit dem Stadtquartier Wanne-Süd, Bochum mit einem Quartier im Stadtteil Hamme sowie Castrop-Rauxel mit dem Viertel Merklinde.
Das Projekt wird gefördert durch die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU).

Gemeinsam. Gestalten. Vor Ort.

® ra2 studio Fotolia